diegottheit.com

diegottheit.com

Der Herr vom Himmel.

Dieses Blog möchte denen uneigennützig dienen die einen wirklichen Sinn suchen. Dieses Blog ist nicht kommerziell und nicht in eine religiöse Schublade einzuordnen.

A und O

Der Herr vom Himmel.Posted by Heinrich Feisel Wed, October 31, 2012 11:49:45
A und 0 Anfang und Ende.

Gesagt ist, dass Gott das A und 0, also Anfang und Ende ist; gesagt wird auch, dass Gott Geist sei und dass alle die ihn anbeten, ihn im Geist anbeten müssen. Alles andere ist ein bloßes Ritual und nur eine äußere Kulthandlung, bzw. im religiösen Götzendienst die nutzlose Anbetung leerer, sinnloser Götter oder Götzen, an denen man sich zwar in der Kultur ergötzen kann, die aber wenig Sinn machen und kein wirkliches Ziel bieten können. Was aber ist definitiv Gott, oder was sind Götter?
Zunächst einmal ist Gott die Sinnorientierung des Menschen aus seiner irdischen Perspektive, bzw. das worauf sich sein Sinn konzentriert. Darum kann es viele verschiedene Götter geben, die völlig nutzlos und ohne Leben sind, also nur einer materiellen Dinglichkeit entsprechen und von Menschenhand gemacht sind, bzw. von Menschen erdacht oder erfunden sind. Darüber hinaus bietet sich aber ein ..Lebendiger Gott" selber, als Orientierung mit dem absoluten Sinn, im Kosmos an. Dieser lebende Gott nennt sich ..Allmächtig" und will damit sagen, dass er den Kosmos bzw. den Raum beherrscht. Er demonstriert ganz eindeutig, seine Mobilität in der Räumlichkeit des Alls und gibt sich, als lebendiges Wesen, zu erkennen. Darum muss man zwangsläufig, in diesem Zusammenhang, von außerirdischem (überirdischem) Leben sprechen, obwohl dieser Begriff leider, seid Däniken, bzw. schon vorher, eine sehr abgedroschene Redewendung ist. Doch mindestens ebenso abgenutzt und schäbig missbraucht ist die Definition des religiösen Gottes. Der wahre Gott ist zentraler und körperlich konzentrierter Geist und damit ein lebendiger Körper aus der vollkommenen Substanz und in ewiger Struktur.
Der natürliche Mensch ist auch Geist, aber ganz gering konzentrierter Geist, bedingt durch den geringen Anteil ewiger Grundsubstanz, aus der sich seine atomaren Bausteine bilden. Darüber hinaus existiert der ganze Kosmos aus der eigentlichen Grundsubstanz Geist. In dieser einzig wahren und überdimensionalen, räumlichen Orientierung ist ein A für den Beginn des Kosmos (die bewegte Ordnung) und ein O für das Ende dieses Kosmos (die Himmel) gesetzt. Es soll in diesem Endpunkt "Alles" was als Kosmos beweglich gemacht ist, vergehen und wieder im Unbeweglichen enden.
Das Unbewegliche aber ist das Absolute, als ein gigantischer Komplex, in dem sich alle Energie des Kosmos vereint (göttliche Einheit). Diese Einheit, die vor dem Kosmos existiert hat und nach dem Kosmos wieder existieren wird, dürfte aber kaum die einzige Einheit dieser Art und dieser Größenordnung im weiten Raum sein können. Im A und 0 ist der Anfang und das Ende des vorübergehenden Kosmos und seiner vergänglichen Materie zu verstehen.
Der vor dem Ursprung des Kosmos einstmals bestehende kugelförmige Gesamtkomplex ist von enormer Verdichtung, besteht daher aus der hundertprozentigen Verbindung seiner kleinsten Bausteine. Der vorübergehend entstandene Kosmos aber gleicht, als ein auf gespaltener Zustand, einem Riesenatom mit unzähligen Einheiten, die durch extrem bewegte Energie nur scheinbare volle Einheiten sind. Alles was aus Atomen resultiert ist aber, wie das Atom auch, nur ein Hohlkörper. Der Ursprung des Kosmos entspricht daher einer gigantischen Kernspaltung. Ob dieser Kern sich nun explosionsartig allseitig spaltet oder mehr einer sanften Aufspaltung, ähnlich einer Zellspaltung, entsprochen hat, das bleibt dahin gestellt. Jede Interpretation ist auch bekanntlich relativen Maßstäben unterworfen, so wie Geschwindigkeit immer nur relativ ist. Geschwindigkeit ist die relative Fortbewegung einer Einheit, welcher Art und Größenordnung auch immer, die im ebenso relativ bedingten Widerstand bestehender Substanzen oder Energien auf ihre Grenzen stößt. Darum ist letztlich im Raum eine in natürlicher Weise unvorstellbare Geschwindigkeit vorstellbar, die für materielle Atomstrukturen absolut unmöglich bleibt. Die menschliche Wissenschaft ist, je weiter man zurück denkt, nicht imstande auch nur annähernd Alles zu wissen, obwohl sie immer geglaubt hat, fast Alles zu wissen. Doch alles was sie wusste, war immer nur ihr rationiertes Wissen, was man vielleicht heute besser zu begreifen beginnt. Aber vielleicht war die Wissenschaft des sogenannten Allmächtigen oder Allwissenden sehr wohl imstande tatsächlich "Alles" zu wissen.

H. Feisel

Dazu sollte man bestimmte Bibelstellen heranziehen. Einige Beispiele:
Jesaja 24; 19,20:
Es wird die Erde mit Krachen zerbrechen, zerbersten und zerfallen.
Die Erde wird taumeln wie ein Trunkener und wird hin und her geworfen wie ein Hängebett; denn ihre Missetat drückt sie, dass sie fallen muss und kann nicht stehen bleiben.
Jesaja 65; 17: Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken wird noch sie zu Herzen nehmen.
Maleachi 3; 19: Denn siehe, es kommt ein Tag, der brennen soll wie ein Ofen; da werden alle Verächter und Gottlosen Stroh sein, und der künftige Tag wird sie anzünden, spricht der Herr Zebaoth, und wird ihnen weder Wurzel noch Zweige lassen. Matthäus 24; 29,35: (Markus 13; 24, 25, 31)
Bald aber nach der Trübsal derselben Zeit werden Sonne und Mond den Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel (kosmische Räume) werden sich bewegen.
Himmel und Erde vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. Lukas 21; 25,26,33:
Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen und auf Erden wird den Leuten bange sein, und sie werden zagen, und das Meer und die Wasserwogen werden brausen, und die Menschen werden verschmachten vor Furcht und vor Erwarten der Dinge, die kommen sollen auf Erden; denn auch der Himmel Kräfte werden sich bewegen. Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte vergehen nicht.
Hebräer 13; 14:
Denn wir haben hier keine bleibende Stadt (Stätte-Lebensraum), sondern die zukünftige suchen wir.
1. Korinther 15; 40 - 51 :
Und es sind himmlische (kosmische, bzw. räumliche) Körper und irdische (natürliche) Körper; aber eine andere Herrlichkeit (Beschaffenheit und Eigenschaft) haben die himmlischen und eine andere die irdischen.
Es wird gesät (Schöpfung, Evolution) ein natürlicher Leib, und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Ist ein natürlicher Leib (existent), so ist auch ein geistlicher Leib. Aber der geistliche Leib ist nicht der erste, sondern der natürliche, darnach der geistliche (als zweiter, wesentlich verbesserter individueller Körper). Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch, der andere Mensch ist der Herr vom Himmel. Und wie wir getragen haben das Bild des Irdischen (wie beim Foto das Negativ), also werden wir auch tragen das Bild des himmlischen (Positiv als fertiges Bild).
Das sage ich aber, liebe Brüder, dass Fleisch und Blut (atomarer Baustoff) nicht können das Reich Gottes ererben; auch wird das Verwesliche nicht erben (Erbschaft, darum Altes und Neues Testament) das Unverwesliche.
Siehe, ich sage euch ein Geheimnis; "Wir werden nicht alle entschlafen (eines natürlichen Todes sterben), wir werden aber alle verwandelt werden (in diesem Stadium).
2. Petrus 3; 10-12:
Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb in der Nacht (völlig unerwartet), an welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen. So nun das alles soll zergehen, wie sollt ihr denn geschickt sein mit heiligem Wandel (gesunde Eigenschaften) und gottseligem Wesen (entwicklungsgerechter Mentalität). Offenbarung 20; 11:
Und ich sah einen großen, weißen Stuhl (bildliches Gleichnis) und den, der darauf saß; vor des (dessen) Angesicht floh die Erde und der Himmel, und ihnen ward keine Stätte gefunden (Kontraktion, bzw. Implosion des Kosmos). Offenbarung 21; 1:
Und ich sah einen neuen Himmel (Raum) und eine neue Erde (Kugel); denn der erste Himmel und die erste Erde verging, und das Meer ist nicht mehr.

Offenbarung 22; 13:
"Ich bin das A und das 0, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte."


  • Comments(0)//www.diegottheit.com/#post119