diegottheit.com

diegottheit.com

Der Herr vom Himmel.

Dieses Blog möchte denen uneigennützig dienen die einen wirklichen Sinn suchen. Dieses Blog ist nicht kommerziell und nicht in eine religiöse Schublade einzuordnen.

WELTGESCHICHTE

WeltmachtPosted by Heinrich Feisel Thu, February 04, 2016 10:39:16

Weltgeschichte.


Während man die biblische Geschichte, in der Geburt Adams beginnend, auf rd. 6420 Jahre a 365 Tage (oder 6437 Jahre a 364 Tage) bis zur Jahrtausendwende (2000 nach 0) beziehen kann, beläuft sich die Weltgeschichte der relativen menschlichen Zivilisation auf rund 12.000 Jahre.

Textquelle: Das 4. Buch Esra / 1. Gesicht (oder Sichtweise, Erkenntnis)

Im 30. Jahre nach dem Untergang der Stadt (Zerstörung Jerusalems) verweilte ich, Salatiel, der auch Esra heißt, in Babel, -

7. Gesicht / Ankündigung der Entrückung.

Denn die Welt hat ihre Jugend verloren, die Zeiten nähern sich dem Alter. Denn in zwölf Teile ist die Weltgeschichte geteilt; gekommen ist sie bereits zum zehnten, zur Hälfte des zehnten; überbleiben aber zwei nach der Hälfte des zehnten.


Die Geschichte der Kinder Gottes umfasst bis 2000 nach 0 rund 6300 Jahre oder schon 6410 Jahre), mit Adam beginnend. Doch die Geschichte der allgemeinen (bedingt zivilisierten) Menschheit reicht weiter zurück, wird aber unwesentlicher, je weiter sie zurück reicht. 6300 (insgesamt 6430 bzw. 6436 a 364 Tage) Jahre sind daher von wesentlicher und "Alles" entscheidender Bedeutung. Die urtümlichste Form der menschlichen Zivilisation wird hier ansatzweise um 10.000 vor 0 angesetzt und ergibt damit runde 12.000 Jahre bis zum Jahr 2000 nach 0.

Das 30. Jahr nach der Zerstörung Jerusalems, ergibt sich damit um etwa 494 vor 0. Zu diesem Zeitpunkt sind 9 Abschnitte a 1000Jahren vergangen und der 10. Abschnitt ist etwa zur Hälfte vergangen. Das ergibt ebenfalls ca. 500 vor 0. Nach der noch verbleibenden Hälfte des 10. Abschnitts um das Jahr 0 (oder 5 nach 0?) sollen noch zwei Abschnitte a 1000 Jahren verbleiben. Das ergibt rund 2000 Jahre nach 0. Der Prophet Daniel der von 70 Wochen spricht (70 damals gebräuchlicher Jahrwochen, also 70 x 7 Jahre gleich 490 Jahre.) unterteilt diese 70 Jahrwochen in 7 Jahrwochen, in 62 Jahrwochen und in eine Jahrwoche oder 490 Jahre in 49 Jahre, in 434 Jahre und in 7 Jahre.

49 Jahre dauert es von der Genehmigung aus Babel zurück zu kehren bis zur Einweihung des neu errichteten Tempels. 434 Jahre vergehen bis das Hochheiligste gesalbt wird, wie Daniel sich ausdrückt. Gemeint ist der Leichnam des am Kreuz ermordeten Jesus von Nazareth, der nach jüdischer Tradition eingesalbt wurde. Danach kommt es zur Auferstehung oder zur Neuerstehung im vollkommenen, unsterblichen Körper der ewigen Substanz.

Die letzten 7 Jahre entsprechen der Aktivität des vollendeten Lebens auf dieser Erde, bis zur endgültigen Himmelfahrt des Christus oder des Messias.

Das ergibt zurück gerechnet von etwa 36 nach 0 das Jahr 455 oder 454 vor 0 für die beginnende Rückkehr der Israeliten aus Babylonien. Diese Zahl ist damit identisch mit der Äußerung Esras, der um etwa 495 davon spricht dass Jerusalem zu diesem Zeitpunkt seit 30 Jahren zerstört ist.

70 Jahre lang bleibt Jerusalem zerstört und 70 Jahre müssen die Israeliten des Südreichs Juda in babylonischer Gefangenschaft verbringen.

Damit ergibt sich die Zerstörung Jerusalems um 525 - 524 vor 0 und die Einweihung des neu aufgebauten zweiten Tempels um etwa 405 vor 0.

Wie aber Daniel rund 500 Jahre vor Christus zu seinen sehr detaillierten Erkenntnissen kommt, das lässt sich nur mit einer genau geplanten Aktion göttlicher und damit außerirdischer Kräfte erklären, verbunden mit einer Aufklärung Daniels.

H. Feisel



  • Comments(0)//www.diegottheit.com/#post174