diegottheit.com

diegottheit.com

Der Herr vom Himmel.

Dieses Blog möchte denen uneigennützig dienen die einen wirklichen Sinn suchen. Dieses Blog ist nicht kommerziell und nicht in eine religiöse Schublade einzuordnen.

Koran nimmt Stellung.

Entwicklung.Posted by Heinrich Feisel Tue, June 08, 2010 10:34:28
Der Koran nimmt Stellung.
Der Koran ist keineswegs gegenüber der Thora und der Bibel abwertend,
wie es immer wieder in den christlichen und jüdischen Religionen zu hören
ist. Der ebenfalls, wie diese Religionen, den religiösen Götzen dienende
Islam ist allenfalls in der Form bestehend. Der göttlich verordnete Koran
bezieht sich aber ganz deutlich auf die vor ihm existierenden göttlichen
Texte. Die Christen haben sich von diesem ursächlichen (vollständigen)
Text sinngemäß weit entfernt, schon indem sie sich Christen nannten und
die Moslems indem sie sich eben als Moslems oder als Mohammedaner
bezeichneten. Für die Juden gilt ähnliches. Das heißt die ständig
wachsenden religiösen Etikettierungen geschehen im ständigen politischen
und gesellschaftlichen Konkurrenzkampf und nicht zuletzt mit materiellem
Hintergrund versehen. Diese Spaltung setzt sich ständig fort in wachsenden
Gruppierungen und Splittergruppen bzw. in immer neuen Sekten.
Das aber ist nichts weiter als der wachsende Götzendienst im Gegensatz
zum einigen oder alleinigen Gott (All – Ein).
Sure 2; 78, 79:
Unter ihnen gibt's auch Ungelehrte (im Sinn Unbelehrbare), welche die
Schrift nicht (wirklich) kennen, sondern nur Phantasien, und nur
Vermutungen haben. Aber weh jenen, welche die Schrift mit ihren Händen
schreiben und dann sprechen: „Dies ist von Allah“, um sich dafür einen
winzigen (oder auch weniger kleinen, sondern eher großen) Preis zu
erkaufen. Wehe ihnen um die Schrift ihrer Hände (in gewinnträchtigen
verfälschten Worten) und wehe ihnen um ihren Gewinn!
Sure 2; 113:
Und es sprechen die Juden: „Die Nazarener fußen (oder gründen) auf
nichts“; und es sprechen die Nazarener: „Die Juden fußen auf nichts.“ Und
doch lesen sie die Schrift. Ebenso sprechen, gleich ihren Worten die, so da
keine Kenntnis haben. Allah aber wird richten unter ihnen am Tag der
Auferstehung über das, worin sie uneins sind.
Man muss aber weiter gehen und in diesem Zusammenhang Christen wie
Moslems, sowie deren zahlreiche Sekten im gleichen Schema erwähnen.
Uneinig kann man nur in den zahlreichen selbstherrlichen religiösen
Götzendiensten zunehmend werden. Einig kann man sich aber nur sein im
erkannten und absoluten einenden Sinn, der nur aus der ehrlichen
wachsenden Logik zustande kommen kann.
Sure 2; 177:
Nicht besteht Frömmigkeit darin, dass ihr eure Angesichter gegen Westen
oder Osten kehret; vielmehr ist fromm, wer da glaubt an Allah und den
Jüngsten Tag und die Engel und die Schrift und die Propheten, und wer sein
Geld aus Liebe zu ihm ausgibt für seine Angehörigen und die Weisen und
die Armen und den Sohn des Weges und die Bettler und die Gefangenen;
und wer das Gebet verrichtet und die Armensteuer zahlt; und die, welche
ihre Verpflichtungen halten, wenn sie sich verpflichtet haben, und standhaft
sind in Unglück, Not und Drangsalszeit; sie sind's die da lauter sind (im
Sinn erläutert sind), und sie, sie sind die Gottesfürchtigen. (Gottesfürchtig,
den Sinn des Wortes respektieren).
Sure 2; 224:
Und machet Allah nicht zum Ziel für eure Schwüre (die Bibel sagt in
diesem Zusammenhang „Du sollst nicht schwören) , dass ihr fromm und
gottesfürchtig sein wollt (angeblich, wenn auch nicht tatsächlich, also weder
in der Tat noch in der Sache) und Frieden stiftend unter den Menschen.
Allah ist hörend und wissend.
Sure 5; 17, 18:
Wahrlich, ungläubig sind, die da sprechen: „Siehe, Allah, das ist der
Messias, der Sohn der Maria.“ Sprich: „Und wer hätte über Allah Macht, so
er den Messias, den Sohn der Maria, und seine Mutter und, wer auf der Erde
allzumal (existierte), vernichten wollte? Und es sprechen die Juden und die
Nazarener: „Wir sind Allahs (der Allmacht) Kinder und Geliebten.“ Sprich:
„Und weshalb straft Er euch für eure Sünden?“ Nein, ihr seid Menschen
(wie alle) von denen, die Er erschaffen. Er verzeiht wem er will, und Allahs
ist das Reich der Himmel und der Erde und was dazwischen, und zu Ihm ist
die Heimkehr.
Dieser Text will zu recht sagen, dass die etikettierten Christen meinen
diesen Messias für sich vereinnahmen zu können und sie benutzen in
heuchlerischer religiöser Weise das leider von ihnen missverstandene
Evangelium zum politischen Aushängeschild. Die Bibel spricht schon seit
der Zeit Seht's von den Kindern Gottes im Sinne einer geistigen
Entwicklung. Die geistige Entwicklung ist die Voraussetzung des ewigen
vollkommenen Lebens und der Engel ist ein solcher vollkommener Mann,
als zweiter Mensch und als der Herr vom Himmel.
Darum wird Jesus völlig zu recht als der Sohn Gottes bezeichnet, doch er ist
nur einer der Söhne und Töchter Gottes. Die Kindschaft dieses Gottes bzw.
das vom Erzeuger gezeugte ewige Leben, können aber nicht die Juden, in
arroganter Weise, nur auf sich beziehen, sondern darüber entscheidet in
aller Welt innerhalb der Menschheit ein verborgener Entwicklungsprozess
der ehrlichen Psyche. Das Gezeugte oder das Geschöpf steht auch niemals
über dem Erzeuger oder dem Schöpfer.
Sure 5; 51:
O ihr, die ihr (ernsthaft) glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu
Freunden (sofern diese im Kollektiv in diesem Sinne unbewährt sind, was
sich aber auf den später entstehenden Islam ebenso beziehen muss); sie sind
untereinander Freunde, und wer von euch sie zu Freunden nimmt, siehe der
ist von ihnen. Allah leitet nicht ungerechte Leute.
Tatsache ist dass die allgemeine Masse der Bevölkerung, missbraucht und
geblendet von den Religionen, keine wirkliche Erkenntnis hatte und von der
Lehre die aus dem Raum (Himmel) kam nichts oder nur wenig erlernt hat
und damit zu keinem tatsächlichen Sinn gelangen konnte. Die Zustände auf
der Welt, in politischen Querelen, ausgelöst und unterstützt durch die
ahnungslose kultorientierte Religionsausübung, mussten zu dieser
Einstellung führen.
Doch wenig später ist auch der wachsende, an Macht gewinnende Islam
genau in diese Kategorie einzubeziehen.
Sure 5; 72, 75, 78:
Wahrlich, ungläubig sind, welche sprechen: „Siehe, Allah, das ist der
Messias, der Sohn der Maria.“ Und es sprach doch der Messias: „O ihr
Kinder Israel, dienet Allah meinem Herrn.“ Siehe, wer Allah Götter an die
Seite stellt (wer die Einheit des räumlich übertragenen alleinigen Sinnes
spaltet), dem hat Allah das Paradies verwehrt, und seine Behausung ist das
Feuer (des verschmelzenden expansiven Teils des Kosmos); und die
Ungerechten finden keine Helfer (zu diesem Zeitpunkt). Nicht ist der
Messias, der Sohn der Maria (im natürlichen Stadium), etwas anderes als ein
Gesandter; vorausgingen ihm Gesandte (Propheten), und seine Mutter war
aufrichtig (ohne Falsch und ohne Heuchelei). Beide aßen Speise (waren
natürliche Menschen). Schau, wie Wir ihnen die Zeichen erklären! Alsdann,
schau wie sie sich abwenden. Verflucht sind die Ungläubigen unter den
Kindern Israel durch die Zunge Davids und Jesus, des Sohnes der Maria;
solches dieweil sie rebellisch waren und sich vergingen. (Auch der Messias
spricht bei seiner Wiederkunft von den Verdammten zu seiner linken
Seite ).
Sure 19; 37:
Doch die Sekten (aller Religionen) sind untereinander uneinig; und wehe
den Ungläubigen vor der Zeugnisstätte eines gewaltigen Tages!
Sure 23; 52, 53:
Und siehe, diese eure Religion ist eine einige Religion (Thora, Evangelium,
bzw. Bibel und Koran im Verbund) und Ich bin euer Herr; drum fürchtet
Mich.“
Aber sie zerrissen ihre Sache untereinander in Sekten (heute mehr denn je
und sowohl im Judentum als auch im Christentum und im Islam); jede Partei
freut sich ihres Anteils (oder Geschäftsanteils).
H. Feisel

  • Comments(0)//www.diegottheit.com/#post48