diegottheit.com

diegottheit.com

Der Herr vom Himmel.

Dieses Blog möchte denen uneigennützig dienen die einen wirklichen Sinn suchen. Dieses Blog ist nicht kommerziell und nicht in eine religiöse Schublade einzuordnen.

Ezechiels Erfahrungen.

Göttliche Wesen oder Engel.Posted by Heinrich Feisel Sat, April 09, 2011 11:00:49
Ezechiels seltsame Erfahrungen.
Die Beobachtungen und Erfahrungen die Ezechiel macht, decken sich
zunächst im wesentlichen mit dem was aus der Zeit Moses berichtet wird.
Einige Phänomene sind derart augenscheinlich übereinstimmend, dass die
Identität des Objektes unübersehbar ist.
Ezechiel 1; 4
Und ich sah, und siehe, es kam ein ungestümer Wind von Mitternacht (von
Norden) her mit einer großen Wolke von Feuer, das allenthalben umher
glänzte; und mitten in dem Feuer war es lichthell.
Auch hier ergibt sich wieder eine starke Druckwelle, ausgelöst von einem
aus nördlicher Richtung heranfliegenden Feuerball, der von Rauchwolken
umgeben ist und wohl auch einen Rauchschweif hinterlässt. In diesem
Feuer, das sich nähert, kann Ezechiel eine lichthelle Energie erkennen.
Dann berichtet Ezechiel dass eine eigenartige Erscheinung sichtbar wird, die
er als vier metallisch-glänzende Lebewesen bzw. vier Tiere definiert,
ausgestattet mit vier Gesichtern und vier Flügeln. Er erzählt von vier
Gestalten, die offenbar ständig in Bewegung waren, die sich aber
offensichtlich wie mechanisch bewegten, denn sie wendeten nicht, sondern
bewegen sich in beliebiger Richtung, so wie ein Gegenstand auf Gleitern
oder Rollen.
Daneben sieht er neben jedem dieser schwer definierbaren Erscheinungen
ein Rad mit Felgen, also insgesamt vier Räder mit Felgen, wie er meint. Er
spricht weiter davon, dass diese Felgen und ihre Höhe (Größe) schrecklich
gewesen seien, das heißt von gewaltiger Größe. Diese Felgen seien
rundherum (also im Kreis) mit Augen bestückt gewesen, meint Ezechiel,
wobei diese Augen wohl eher so etwas wie Düsen sein können.
Er spricht davon dass diese Räder so aussahen als wäre ein Rad im anderen
und dass die Räder sich bei Bewegung des gesamten Objektes nicht
herumlenken mussten. Zwischen alledem sieht er ständig lichthelle
blitzende Energie und die angeblichen Tiere funkelnden und schimmerten
wie glühende Kohlen.
Diese vier Räder laufen aber ganz offenbar synchron miteinander, keines der
Räder lenkt sich herum und jedes der Räder bewegt sich jeweils in der
Richtung des Rades in dessen Richtung sich das ganze Objekt,
wahrscheinlich dicht über dem Erdboden gleitend bewegt. Ezechiel hört,
dass diese Räder „Der Wirbel genannt wurden, d.h. er hat intelligente
Stimmen gehört, die miteinander gesprochen haben. Es handelt sich bei
dieser Beobachtung um ein riesiges Antriebsaggregat, denn was soll man
sonst in diesem Zusammenhang unter einem Wirbel verstehen. Dass der
Geist der vier Tiere in den vier Rädern war und die Räder das taten, was die
Tiere wollten, wie Ezechiel es formuliert, dass könnte bedeuten, dass die
vier vermeintlichen Lebewesen in ihrer Aktivität kunstreich verzierte
Steuerungselemente waren.
Ezechiel 1; 15 – 18
Als ich die Tiere so sah, siehe, da stand ein Rad auf der Erde bei den vier
Tieren und war anzusehen wie vier Räder. Und die Räder waren wie ein
Türkis (farblich) und waren alle vier eins wie das andere, und sie waren
anzusehen, als wäre ein Rad im andern. Wenn sie gehen sollten (wenn sich
offenbar das ganze Objekt in eine beliebige Richtung bewegt), konnten sie
nach allen ihren vier Seiten gehen und mussten sich nicht herumlenken,
wenn sie gingen.
Ihre Felgen und Höhe waren schrecklich (enorm groß); und ihre Felgen
waren voller Augen (Düsen?) um und um an allen vier Rädern.
Das offensichtlich gigantische Flugobjekt schwebt oder gleitet offenbar in
beliebiger Richtung über dem Erdboden und die Räder sind
Antriebsaggregate.
Ezechiel wird wenig später scheinbar widerwillig und stark verängstigt im
Raumschiff transportiert.
Ezechiel 3; 12 – 14
Und ein Wind (Energie) hob mich auf, und ich hörte hinter mir (oder unter
mir?) ein Getön wie ein großes Erdbeben, -
Und war ein Rauschen von den Flügeln der Tiere, die aneinander schlugen,
und auch das Rasseln der Räder, so hart bei ihnen waren, und das Getön
eines großen Erdbebens. Da hob mich der Wind auf und führte mich weg.
Und ich fuhr dahin in bitterem Grimm (in ohnmächtigem Zorn, aber auch
panikartiger Angst), und des Herrn Hand hielt mich fest.
Was Ezechiel weiter beschreibt, das ähnelt wieder sehr den Begebenheiten
zur Zeit Moses. Auch er spricht davon, dass es über den sogenannten Tieren
und den vermeintlichen Rädern wie ein Kristall und wie ein Himmel
gestaltet war,
was auf ein kugel- oder halbkugelartiges bzw, ellipsenförmiges und
durchsichtiges, hellblaues Objekt schließen lässt.
Ezechiel 1; 22
Oben aber über den Tieren war es gestaltet wie ein Himmel, wie ein Kristall,
schrecklich, gerade oben über ihnen ausgebreitet.
Danach beschreibt Ezechiel weiter was er gesehen hat. Er sieht wieder, wie
die Augenzeugen am Berg Sinai unter Moses, zu mindestens einen
Teilbereich der kuppelartig gewölbt ist, durchsichtig ist und hellblau
schimmert.
Innerhalb dieses durchsichtigen Bereichs sieht er einen stuhlähnlichen
Sitzplatz der ebenfalls wie saphirgleiches Material auf ihn gewirkt hat.
Ezechiel erzählt weiter, dass auf diesem Sitz einer saß, der menschengleich
ausgesehen hat.
Dieselbe Gestalt sitzt aber innerhalb einer ihn kreisförmig umgebenden
lichthellen Energie. Um diese wohl unbestreitbar außerirdische und
lebendige Person glänzte es wie Feuer, was aber auf einer entsprechenden
Kleidung auch reflektierendes Licht sein kann. Ein sichtbarer kreisförmiger
Glanz beschreibt Ezechiel wie den Regenbogen, also in bunter Palette.
Ezechiel 1; 26 – 28
Und über dem Himmel, so oben über ihnen war, war es gestaltet wie ein
Saphir, gleichwie ein Stuhl; und auf dem Stuhl saß einer, gleichwie ein
Mensch gestaltet.
Und ich sah, und es war lichthell, und inwendig war es gestaltet wie ein
Feuer um und um. Von seinen Lenden überwärts und unterwärts sah ich’s
wie Feuer glänzen um und um. Gleichwie der Regenbogen sieht in den
Wolken, wenn es geregnet hat, also glänzte es um und um. Dies war das
Ansehen der Herrlichkeit des Herrn. Und da ich’s gesehen hatte, fiel ich auf
mein Angesicht und hörte einen reden.
Ezechiel 2; 1, 2
Und er sprach zu mir: „Du Menschenkind, tritt auf deine Füße, so will ich
mit dir reden.“ Und da er so mit mir redete, ward ich wieder erquickt (vom
Schrecken erholt) und trat auf meine Füße und hörte dem zu, der mit mir
redete.
Ezechiel hat mehrere solcher Begegnungen gehabt von denen er berichtet.
Ezechiel 43; 2
Und siehe, die Herrlichkeit des Gottes Israels kam von Morgen (diesmal aus
östlicher Richtung) und brauste, wie ein großes Wasser braust; und es ward
sehr licht auf der Erde von seiner Herrlichkeit.
Ezechiel wird folgendes gesagt: (Ezechiel 2; 3 – 7)
Und er sprach zu mir: „Du Menschenkind, ich sende dich du den Kindern
Israel, zu dem abtrünnigen Volk, so von mir abtrünnig geworden sind. Sie
samt ihren Vätern haben bis auf diesen heutigen Tag wider mich getan.“
„Aber die Kinder, zu welchen ich dich sende, haben harte Köpfe und
verstockte Herzen.“ „Zu denen sollst du sagen: So spricht der Herr Herr!“
„Sie gehorchen oder lassen’s. Es ist wohl ein ungehorsames Haus, dennoch
sollen sie wissen, dass ein Prophet unter ihnen ist.“
„Und du Menschenkind sollst dich vor ihnen nicht fürchten, noch vor ihren
Worten fürchten.“ Es sind wohl widerspenstige und stachlige Dornen bei dir
und du wohnst unter Skorpionen ---
H. Feisel


  • Comments(0)//www.diegottheit.com/#post58