diegottheit.com

diegottheit.com

Der Herr vom Himmel.

Dieses Blog möchte denen uneigennützig dienen die einen wirklichen Sinn suchen. Dieses Blog ist nicht kommerziell und nicht in eine religiöse Schublade einzuordnen.

ACHT

Entwicklung.Posted by Heinrich Feisel Sat, January 23, 2016 10:38:56

Acht.


Der erste Mensch, von Gott gemacht, gibt im Sinn auf „Alles“ acht,

denn ihm ist ein Gott begegnet der ihn in der Wahrheit segnet,

mit einem Ziel, das er ihm nennt, in dem der Adam Sinn erkennt.

Erkannt hat Adam auch sein Weib wie ein Teil von seinem Leib

das zu seinem Sein gehört. Die Existenz ist ungestört

in der gewissen Einsamkeit, doch es ergibt sich, nach der Zeit,

die Kenntnisnahme wohl zu recht, in Bezug auf das Geschlecht,

das ihm als Weib zur Seite steht. Die Eva die mit Adam geht

hat die Liebe mitgebracht und Adam gibt auf Eva acht,

im Beschützertrieb vom Mann, damit ihr nichts passieren kann.

Wenn sich zwei Personen achten, dann muss keiner halb verschmachten

im unerfüllten Wunsch der Zeit, nach Liebe und Geborgenheit.


Gemeinsam geht halt vieles besser und glücklich wird die Eva kesser,

die, vor lauter Übermut, ungeahnt das Falsche tut

und den falschen Rat beachtet, als man ihr nach der Unschuld trachtet,

in der Entwicklung die geschieht, damit sie sich im Sinn versieht.

Was kann den Menschen nur verleiten, ursächlich und schon beizeiten,

die falsche Absicht aus Versehen nicht ganz ehrlich zu gestehen?

Unbewusst dient der Reflex nun dem wachsenden Komplex

der, im Menschenhirn erzeugt, die Wahrheit durch die Lüge beugt.

Gebeugt ist nicht die Wahrheit nur, sondern auch die Kreatur,

die eigentlich doch ohne Groll ziemlich aufrecht gehen soll.

In der Wildnis einst gezeugt ging der Urmensch krumm gebeugt,

doch der Mensch soll im Geschehen eigentlich mehr aufrecht gehen.


Der Mensch gibt nicht auf „All-Es“ acht und hat oft „Nichts“ im Sinn vollbracht.

Der Sinn, sofern er denn gelingt und wirklich einmal alles bringt,

kann die Menschenseele füllen. Wer nichts achtet tut verhüllen,

der Unachtsamkeit zugeneigt, was sich in der Wahrheit zeigt,

im Versteckspiel seiner Lügen, die nicht über Sinn verfügen.

Gibt der Mensch, der Falsches macht, auf die klare Weisung acht?

Die Torheit lässt den Sinn vermissen. Die echte Weisheit kommt vom Wissen,

von dem was Geist auch wirklich weiß. Wer viel beachtet denkt im Fleiß,

mitunter in sehr vielen Stunden, aller Logik sehr verbunden,

was real verbindlich ist. In der versteckten Hinterlist

lauert aber schon sehr lange, in den Genen, wie die Schlange,

was sich oberflächlich windet und im Grunde gar nichts findet.


Dem Menschen, in dem Naturell dämmert nichts, er wird nicht hell

und er beachtet alle Zeit, in der leeren Dunkelheit,

nicht was Sinn bedeuten kann. Achtlos geht er irgendwann

stumm an allem Sinn vorbei und als Geist wird er nicht frei.

Dann geht seine Zeit vorüber und sein Blick wird immer trüber.

H. Feisel







  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.