diegottheit.com

diegottheit.com

Der Herr vom Himmel.

Dieses Blog möchte denen uneigennützig dienen die einen wirklichen Sinn suchen. Dieses Blog ist nicht kommerziell und nicht in eine religiöse Schublade einzuordnen.

ZEITPLAN.

Räumlich/LebenPosted by Heinrich Feisel Sat, February 27, 2016 11:10:06

Zeitplan?


Will man bestimmten Zahlen eine Bedeutung nicht absprechen, dann sind diese überlieferte Zahlen in ein geplantes Konzept einzubeziehen.

Wenn sich die geschichtliche Zeit, in der göttlichen Kalkulation, auf kosmische Werte stützt und damit ansatzweise auf der Erde Verwendung gefunden hat, dann muss man den „Lebendigen allmächtigen Gott“ allmählich ernst nehmen, als außerirdisches (oder besser außerkosmisches) Leben im Raum.

Wenn also die Urzelle (Urkern) sich im Verhältnis 8 x 6 (siehe Würfel, als einfachstes symmetrisches Prinzip der Dimensionen) zunächst im explosionsartigen Zellenwachstum (in der Zellenspaltung) aufgespalten hat, dann ist es logisch nahe liegend dass sich die Zellteilung im natürlichen Lebensprozess bedingt wieder findet.

Wenn diese einstige Urzelle, zwangsläufig ebenso logisch, als eine vollkommene Einheit der Energie oder als vollkommene Materie existiert haben muss (sehr wahrscheinlich als eine Einheit unter einer Mehrzahl, im unendlichen Raum der Ewigkeit), dann ergibt sich in dieser Modellrechnung von Verhältniszahlen zunächst eine Aufspaltung von 8 Zellen, im verbleibenden sich komprimierenden Kern, und 6 Zellen, in der rechnerischen explosiven Zellteilung, nach außen.

Das sind (in 8 x 6) gleich 57,142857% x 42,85714%. Daraus lässt sich nun am Beginn eine expansive langwierige Energiezufuhr aus dem Kern in die äußeren Schalen (Kosmos) ableiten, die aufgrund verschiedenartig sich gebildeter Strukturen unmöglich kurzfristig geschehen kann. Der entstehende Kosmos gleicht daher einer riesigen Batterie mit Plus- und Minuspolaritäten, die im Trend langwierig sich auszugleichen versuchen müssen, zum Teil über riesige Umwege. Das ist die Zeit oder die Frist in der ein Kosmos, als zerspaltener Urkomplex, vorübergehend existieren kann.

Der Ausgleich ergibt sich also in 7,142857 % Energie, die zum endgültigen Stand von 50% x 50% führt. In diesem Moment gibt es keinerlei bewegte Energie mehr und der Kosmos endet im Kollaps und in der Implosion.

Ein noch besseres Modell ergibt sich in der Tatsache das die ursprünglichste Zellteilung sich absolut symmetrisch und im Sinne der Kugel (im einfachstes Verhältnismaß) in 1– 2 – 4 – 8 – 16 spaltet.

Nun expandieren 6 Anteile nach außen in entstehende Kugelschalen und 8 Anteile komprimieren zum verbleibenden Restkern im Zentrum. Das ergibt 8 + 6 = 14 Anteile, mit 2 verbleibenden Anteilen, die man zunächst in den Status quo als Pufferzone hinein interpretieren kann, zwischen den äußeren Schalen und dem Kern.

Diese 2 Anteile expandieren dann sehr langfristig in die äußeren Raumschalen um letztlich einen Ausgleich in 8 x 8 herzustellen.

Diese zunächst einfachsten Verhältniszahlen lassen sich nahezu beliebig multiplizieren, in endlose nicht mehr darstellbare Zahlenreihen, je mehr sich aus dem Würfel, als einfachstes gröbstes Prinzip der Symmetrie, die vollkommen Kugel ableiten lässt.

8 - 16 – 32 – 64 – 128 – 256 – 512 – 1024 – 2048 – 4096 – 8192 usw.


2 –– 8 – 16 – 32 – 64 – 128 – 256 – 512 – 1024 - 2048 usw.

6 – 12 – 24 – 48 – 96 – 192 – 384 – 768 – 1536 – 3072 – 6144 usw.

Gesamt: 8192

Wenn diese kosmische Zahl 8192 im Ansatz Verwendung gefunden hat, dann ergibt sich möglicherweise folgendes Bild:

6178 vor 0 minus 4096 = 2082 vor 0 (8192)

2082 vor 0 minus 2048 = 34 vor 0 (4096)

34 vor 0 minus 1024 = 990 nach 0 (2048)

990 nach 0 minus 512 = 1502 nach 0 (1024)

1502 nach 0 minus 256 = 1758 nach 0 (512)

1758 nach 0 minus 128 = 1886 nach 0 (256)

1886 nach 0 minus 64 = 1950 nach 0 (128)

1950 nach 0 minus 32 = 1982 nach 0 (64)

1982 nach 0 minus 16 = 1998 nach 0 (32)

1998 nach 0 minus 8 = 2006 nach 0 (16)

2006 nach 0 minus 4 = 2010 nach 0 (8)

2010 nach 0 minus 2 = 2012 nach 0 (4)

2012 nach 0 minus 1 = 2013 nach 0 (2)

2014 nach 0 (1)

(0)


Das Zeitmaß von 7168, als der neutrale Ausgleich zwischen 8192 x 6144 würde in diesem Fall um 5154 vor 0 beginnen. Doch in dieser Rechnung von Zelleneinheiten gehen 10,20408% an zu bewegender Energie verloren, durch die in der entstandenen Materie fixierte Energie (7,142857% + 3,06 % = 10,20408%)

Während nämlich der innere Kern sich mit den äußeren Schalen des Kosmos auszugleichen versucht, in den auszugleichenden 7,142857%, findet ein ähnlicher Prozess separat in den äußeren Schalen statt, der (in 42,85714%) sich in 24,489% x 18,367% rechnerisch mit 3,0612% auszugleichen versucht.

7168 minus 10,20408 = 6437 (7168 – 731,42)

3761 vor 0 (jüdischer Kalender) plus 2011 nach 0 ergibt 5772.

5772 plus 666 sind 6438. 6438 plus 666 ergibt 7104.

Es ergibt sich eine Differenz von 64 Jahren, die möglicherweise schon vorabgezogen sind.

7104 ergibt sich aber im Zellenausgleich der Energie zwischen 6144 x 7168.


6144 x 7168 = 6656 als Mitte (512 verschobene Einheiten)

6656 x 7168 = 6912 „ „ (256 verschobene Einheiten)

6912 x 7168 = 7040 „ „ (128 verschobene Einheiten)

7040 x 7168 = 7104 „ „ ( 64 verschobene Einheiten in 1950 nach 0?)

( 32 „ „ „ 1982 ?)

( 16 „ „ „ 1998 )

( 8 „ „ „ 2006 )

( 4 „ „ „ 2010 )

( 2 „ „ „ 2012 )

( 1 „ „ „ 2013 )


Wenn man rund 1000 Jahre in diesem Zusammenhang als ein symbolischer Tag wertet,

dann sind das pauschal ursprünglich runde 7 x 1000 Jahre gleich 7000 Jahre.

Doch beim Tod Adams mit 930 Jahren ist gesagt: „Merke darauf dass am vollen Jahrtausend 70 Jahre fehlen!“ Adam ist damit das geplant herbei geführte Zünglein an der Wage, bzw. der maßgebliche Zeiger an der Uhr. 930 Jahre x 7 ergibt 6510 Jahre, von denen schon 64 Jahre vorab abgelaufen sind, vor seiner Geburt. 6510 Jahre a 364 Tagen sind aber real 6488 Jahre a 365,2422 Tage. Minus der schon vergangenen 64 Jahre sind das 6424 reale Jahre a 365,24 Tage. Das führt um 4410vor 0 beginnend, in der Geburt Adams, zu 2014 nach 0. Von der Erschaffung der im göttlichen Sinn zivilisierten Welt, in der Geburt Adams beginnend vergehen laut Überlieferung durch Moses bis zum Tod oder der Himmelfahrt des Moses 2700 Jahre nach der orientalischen Zählung. Vom Tod Moses bis zum eingesalbten Leichnam des Christus sollen 250 Zeiten (Jahrwochen zu je 7 Jahren) vergehen, was zu diesem Zeitpunkt dann 2700 Jahre plus 1750 Jahre (250 Zeiten x 7 Jahre = 1750 Jahre) ergibt. Das sind insgesamt 4450 Jahre a 364 Tage oder 4435 Jahre a 365,24 Tage.

Ist Christus um 26 – 27(wahrscheinlicher in 33n. 0) nach 0 gestorben, dann ist Adam real um 4408 – 4410 vor 0 geboren (bzw. 4405 vor 0). Das heißt in jedem Fall, dass diese Zahlen in einem konkreten Verhältnis zueinander stehen. Es scheint also so, als ob hier eine intelligente Rechnung stattgefunden hat, nicht durch natürliche Menschen auf der Erde, sondern durch den „Lebendigen Gott“, der aus dem Raum kommend, aktiv tätig gewesen sein muss.

Inzwischen wären dann ca. 6434 – 6436 Jahre a 364 Tagen vergangen (in 2006 nach 0). Beim Tod des Moses soll dazu dieser lebendige Gott gesagt haben, auf die Frage nach dem Ende der Welt, dass dieses nicht geschehen kann bevor nicht 5500 Jahre vergangen wären. 5500 Jahre plus 930 Jahre, die zu diesem Zeitpunkt vergangen sind,

ergeben 6430 Jahre a 364 Tage, mit einem verbleibenden Rest an Zeit.

Die 364 Tage sind aber offenbar ein kosmisches Zeitmaß. Genau müsste es heißen 364,0888888 Tage.

Dieses Maß ergibt sich aus der Zellteilung in Verbindung mit dem Minutentakt.

1 – 2 – 4 – 8 – 16 – 32 – 64 – 128 – 256 – 512 – 1024 – 2048 – 4096 – 8192 – 16.384 – 32.768 – 65.536 – 131.072 – 262.144 – 524.288.


524.288 Minuten sind 364,08888 Tage.


Der Planet Erde bewegt sich also, in dieser Phase, in einem relativen Stadium das mit diesem kosmischen Zeitfenster nahezu identisch ist. Doch das war natürlich nicht so, je weiter man in die Vergangenheit blickt, denn je mehr man um Milionen bis Milliarden Jahre zurück denkt, umso kürzer war der Tag der Erde und je länger war das Jahr.

H. Feisel



  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.